Lehrstuhl f. Bürgerl. Recht, Römisches Recht, Europ. Privatrechtsgeschichte d. Neuzeit u. Rechtsvergl.

Dr. Anna Schwedler

Schwedler jpg 

Lebenslauf:

seit 2013:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Kontakt: 069-798 34313,  schwedler@jur.uni-frankfurt.de, Sprechstunde mittw. 10-11 Uhr)

seit 2011:
Lehrbeauftragte
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für französisches Recht, Prüferin im Schwerpunktbereich Familien- und Erbrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2011: Zweites Staatsexamen, Hamburg

2009: Promotion, Christian-Albrechts-Universität zur Kiel

2008-2009:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Meyer-Pritzl am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Europäische Privatrechtsgeschichte der Neuzeit und Rechtsvergleichung, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2007: Forschungsaufenthalt an der Université Ill Montpellier, Frankreich

2006: Erstes Staatsexamen, Kiel

Lehrtätigkeit:
- Zivilprozessrecht
- Schuldrecht BT
- französisches Recht

 

Veröffentlichungen

Dr. Anna Schwedler-Allmendinger Goethe-Universität Frankfurt

 

Aufsätze

  1. Interdisziplinäre Untersuchung zu Rechtsschutzdefiziten und Rechtsschutzpotentialen bei Versorgungsmängeln in der häuslichen Pflege alter Menschen (VERA), BtPrax 2019, S. 43 - 46 gemeinsam mit M. Wellenhofer/N. Konopik/F. Oswald/G. Zenz/L. Salgo.
  2. Gewalt gegen alte Menschen in häuslicher Pflege, in M. Ganner/C. Voithofer (Hrsg.), Innsbrucker Beiträge zur Rechtstatsachenforschung Tagungsband 2019 (erscheint demnächst).
  3. Die Sicherung der Menschenrechte in der häuslichen Pflege, M. Bonacker/G. Geiger (Hrsg.) „Menschenrechte in der Pflege“, S. 153 - 160.
  4. Gewalt gegen alte Menschen in häuslicher Pflege. Kurzportrait eines interdisziplinären Forschungsprojektes gemeinsam mit N. Konopik, M. Wellenhofer, F. Oswald, G. Zenz, L. Salgo, ZfGG 2017, S. 294 - 297.
  5. Die vertrauliche Geburt - Rückblick und Ausblick, RPsych 2016, S. 38 - 47.
  6. Die vertrauliche Geburt - Ein Meilenstein für Schwangere in Not?, NZFam 2014, S. 193 - 196.
  7. Die Beendigung lebenserhaltender Maßnahmen bei minderjährigen Patienten, NJOZ 2014, S. 1 - 3.
  8. Die Einwilligung des Berechtigten in eine ärztliche Behandlung - der einwilligungsunfähige Patient, MedR 2013, S. 652 - 655.
  9. Strafbarkeit der Förderung der Selbsttötung, ZRP 2013, S. 157.

 

Monographien:

  1. Abschlussbericht zum Forschungsprojekt VERA „Interdisziplinäre Untersuchung zu Rechtsschutzdefiziten und Rechtsschutzpotentialen bei Versorgungsmängeln in der häuslichen Pflege alter Menschen“ gemeinsam mit M. Wellenhofer, unter: https://www.pflegebevollmaechtigter.de/files/upload/pdfs_Veranstaltungen/ReWi_VERA_11.4.19.pdf.
  2. Die ärztliche Therapiebegrenzung lebenserhaltender Maßnahmen auf Wunsch des Patienten. Ein Rechtsvergleich zwischen Deutschland und Frankreich unter besonderer Berücksichtigung des Patientenverfügungsgesetzes. Schriftenreihe zum deutschen und internationalen Erbrecht. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, 2009.

 

Kommentierungen:

  1. §§ 1674a, 1688, 1698, 1698a, 1698b BGB in: Gsell/Krüger/Lorenz/Reymann, beck-online.

 

        Großkommentar zum Zivilrecht.

  1. §§ 82 - 84 SGB VIII in: Gsell/Krüger/Lorenz/Reymann, beck-online.Großkommentar SGB

        VIII.

  1. §§ 1-6, 7c SGB XI in: Hauck/Noftz SGB XI (angenommen).

 

Rechtsprechungsanmerkungen

  1. Übertragung der Entscheidungsbefugnis für die Durchführung von Schutzimpfungen eines Kindes auf einen mitsorgeberechtigten Elternteil, BGH 03.05.2017 - XII ZB 157/16, NZFam 2017, 561 - 565.
  2. Mutwilligkeit der Rechtsverfolgung in Sorgerechts- und Umgangsverfahren, OLG Frankfurt 27.03.2017 – 2 WF 163/16, NZFam 2017, 628.
  3. Berücksichtigung des Betreuervorschlages des Betroffenen, BGH 19.07.2017 – XII ZB 57/17, NZFam 2017, 3301.
  4. Entlassung eines Vormundes aufgrund gravierender Fehler OLG Hamm 17.03.2017 – 6 UF 122/16, NZFam 2017, 853.
  5. Sorgerechtsentzug trotz Übertragung der gemeinsamen Sorge auf den Vater, OLG Hamm 18.01.2017 – 2 UF 184/16, NZFam 2017, 629.
  6. Bereinigung des Einkommens bei Unterhaltsschulden, BSG, 12.10.2016 – B 4 AS 38/15 R, NZFam 2017, 354.
  7. Keine Anwendbarkeit des § 1567 BGB auf nicht miteinander verheiratete Partner einer Bedarfsgemeinschaft. BSG, 12.10.2016 - B 4 AS 60/15 R, 2017, 238.
  8. Bekanntgabe eines Bescheids an einen Geschäftsunfähigen, LSG Bayern, 30.09.2016 – L 1 R 673/13, NZFam 2017, S. 34.
  9. Anhörung des Betroffenen im Wege der Rechtshilfe. BGH 01.06.2016 – XII ZB 23/15, NZFAm 2016, S. 849.
  10. Unterbringung des Betreuten bei Alkoholabhängigkeit. BGH 13.4.2016 – XII ZB 95/16, NZFam S. 548.
  11. Anhörung des Untergebrachten im Wege der Rechtshilfe. BGH, 02.03.2016 – XII ZB 258/15, NZFam 2016, S. 464
  12. Gesonderte Genehmigung für freiheitsentziehende Maßnahmen bei genehmigter Unterbringung. BGH, Beschluss vom 28.7.2015 – XII ZB 44/15, NZFam 2015, S. 880.
  13. Erforderlichkeit einer Betreuerbestellung nur bei konkretem Bedarf. BGH, 01.04.2015 – XII ZB 29/15, NZFam 2015, S. 732.
  14. Untersuchung des Betroffenen vor Erstellung eines Gutachtens. BGH, 03.12.2014 - XII ZB 355/14, NZFam 2015, S. 288.
  15. Medizinische Zwangsbehandlung eines Untergebrachten. BVerfG, 12.08.2014 - 2 BvR 1698/12, NZFam 2014, S. 1155.
  16. Betreuerbestellung für den Aufgabenkreis der Gesundheitsfürsorge. BGH, 10.09.2014 - XII ZB 305/14, NZFam. 2014, S. 1059.
  17. Genehmigung der Einwilligung des Betreuers in eine Zwangsbehandlung. BGH, 04.06.2014 - XII ZB 121/14, NZFam 2014, S. 813.
  18. Rückwirkende Korrektur der Betreuer - Bestellungsentscheidung. BGH, 29.01.2014 - XII ZB 372/13, NZFam 2014, S. 384.

 

 

Vorträge/Präsentationen

  1. „Rechtliche und berufsrechtliche Grundlagen bei der Begleitung krebskranker Menschen“, 37. dapo-Jahrestagung 2019, Psychoonkologie BERÜHRTSEIN – zwischen Nähe und Distanz, Juni 2019 in Wiesbaden.
  2. „Erwachsenenschutzrecht im In- und Ausland“, Bundesverband der Berufsbetreuer Kongress „Rechtliche Betreuung – auf dem Weg zu neuer Qualität und Anerkennung“, März 2019 in Frankfurt.
  3. Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Interdisziplinärer Austausch zum Zugang zum Recht gewaltbetroffener Frauen und Mädchen mit Behinderungen“ im Rahmen des Projekts SUSE.Im Recht des bff.ev., 2019 in Berlin.
  4. „Vorstellung der VERA Studie“. Veranstaltung des Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege und BAGSO zum Thema: Überforderung in der häuslichen Pflege von Anfang an vermeiden“ 2018 in Berlin.
  5. „Das Forschungsprojekt VERA der Goethe-Uni“. Tagung Rechtstatsachenforschung der Universität Innsbruck 2018 in Innsbruck, Österreich.
  6. „Rechtlicher Schutz vor Gewalt in der familialen Pflege“. Sondersitzung Seniorenausschuss BAGSO 2018 in Bonn.
  7. Fachtagung „Gewalt im Alter - Ursachen und Prävention im Kontext der Pflegebeziehung“, Jugend- und Sozialamt 2018 in Frankfurt.
  8. „Die Sicherung der Menschenrechte in der Pflege“. Netzwerk Betreuungsrecht Rheinland-Pfalz 2018 in Bingen.
  9. „Gewalt in der häuslichen Pflege“. Fachtagung Gerontopsychiatrie Kreis Unna, 2018 in Holzwickede.
  10. „Rechtliche Sicherheit im Kontext der Gewaltprävention in der Pflege“. Fortbildungsveranstaltung für Akteure der Pflege 2018 in Fulda.
  11. “Human Dignity and the Right of Personhood of Older People Depending on Long-Term Care at Home”, International Symposium “Protection against Violence in Home Care Settings for Older Adults”. 2018 in Mainz.
  12. Präsentation eines Posters „Human Dignity and the Right of Personhood: Legal Protection for Elders at Home in Germany“. IAGG 2017 in San Francisco.
  13. Präsentation eines Posters „Menschenwürde und Persönlichkeitsschutzrechte bei Versorgungs-abhängigkeit in der Pflege - Rechtsschutz für Pflegende und Gepflegte“. 4. Weltkongress Betreuungsrecht 2016 in Berlin.
  14. „Gewaltschutz im Alter“. 16. Deutscher Präventionstag 2016 in Magdeburg.

        „Gefährliche Pflege“. Deutscher Seniorentag 2016 in Frankfurt am Main.